TIT Imhof Gruppe investiert in E-LKW für den kommunalen Einsatz: Informationen und Medienmitteilung

Elektromobilität: Unsere ersten E-LKW im Einsatz!

Die TIT Imhof Gruppe ist KMU-Vorreiter bei der Anschaffung und dem Einsatz von elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen (nicht-kommunal betriebene Fuhrparks). Noch funktionieren E-LKW erst sinnvoll im regionalen Einsatz und bei kommunalen Dienstleistungen wie Kehrichtsammlungen. Hier ist dank der fortgeschrittenen Technik der Einsatz mittlerweile sinnvoll möglich.

Einsatz startete am 1. Juli 2019 in den Gemeinden der KELSAG

Mit der Vergabe von Sammlung und Transport an die Arbeitsgemeinschaft der TIT Imhof Gruppe (Ausführung durch die Bieli Transport AG und TIT Imhof AG) setzt die Kehrichtbeseitigung Laufental Schwarzbubenland AG KELSAG ein klares Zeichen und leistet einen wegweisenden Beitrag für den Umweltschutz in der Region. Für die Anwohner der 32 Gemeinden in den Kantonen Baselland, Solothurn und dem Jura werden sich im Alltag besonders deutlich die Vorteile der massiv verringerten Lärm- und Luftbelastungen machen.

Fahrzeuge

Keiner der grossen Fahrzeuganbieter ist bereits soweit, Standardlösungen für unsere Anforderungen anzubieten. Daher haben wir uns entschieden, die nötigen Neuanschaffungen umbauen zu lassen. 

Die Bieli Transport AG fährt mit den ersten beiden Umbauten mit Elektroantrieb der Marke Futuricum, eine Eigenentwicklung der Schweizer Elektro-Vorreiter der Designwerk Products AG. Die Fahrzeuge sind am 24. Juni in Winterthur feierlich übergeben worden.

Unsere ersten E-LKW

·        Zwei Kehricht-Fahrzeuge für den täglichen Sammelbetrieb

·        E-LKW: Hakenabrollkipper für den Weitertransport des Sammelguts zur KVA

Die beim Umbau verwendeten je vier Motoren des Modells Futuricum 26E sorgen für eine Gesamtleistung von 500 kW. Mittels Rekuperation der Bremsenergie hat der Antrieb einen Wirkungsgrad von bis zu 92%.

Das zweite Sammelfahrzeug ist ein „Emoss“, der in Holland auf der Basis eines MAN aufgebaut wurde und ein anderes Antriebskonzept verfolgt: Hier ist ein einziger Motor mit einer Leistung von 195kW verbaut, die Batteriekapazität umfasst 280kWh.

Im Betrieb verursachen die Fahrzeuge keinerlei lokale Emissionen, neben der CO2-Reduktion wird also durch den Betrieb die Luft nicht durch Abgase belastet.

Motoren von elektrischen Fahrzeugen und Aufbauten erfordern keinen Leerbetrieb. Sie bestehen im Vergleich zu Verbrennungsmotoren aus weniger bewegten Teilen, welche sich zudem gleichförmig bewegen. Das macht Elektrofahrzeuge besonders geräuscharm, ein weiteres grosses Plus für den Einsatz im kommunalen Sammelbetrieb.

Bis Ende 2019 kommt ein weiterer E-Hakenabrollkipper für die TIT Imhof Gruppe zum Einsatz, die elektrisch angetriebene Fahrzeug- und Umschlaggeräteflotte wird in den kommenden Jahren kontinuierlich weiter ausgebaut.

Technische Entwicklung ist Investitionsrisiko

Was man heute kauft, ist morgen teils bereits nicht mehr das Optimum. Die TIT Imhof Gruppe aber sagt: Reden war gestern – handeln wir heute

Gründer und Geschäftsführer Thomas Imhof versteht sich als Pioniere aus Überzeugung mit Verantwortung für die Lebensqualität der nächsten Generationen.

Thomas Imhof: „Wir sind uns bewusst, dass die zu erwartende Preisentwicklung viele Branchenkollegen beim Thema E-Mobilität zum Abwarten statt zum Handeln verleitet. Wir wollen mit der Gruppe mit gutem Beispiel die Transportwirtschaft anstossen.“ Er möchte die Bereitschaft der Branche stärken, jetzt aktiv zu werden, sodass mehr Unternehmen das Risiko der Pionier-Investition eingehen.

Sonnenklar! – Erster Auftritt auf den E-LKWs

Die Zusatz-Brand „Sonnenklar!“ wurde entwickelt, um den Einsatz und das Engagement rund um das Thema E-Mobilität auf leicht verständliche und lebensfrohe Art zu vermitteln.

VOLLSTÄNDIGE MEDIENMITTEILUNG

4. Juli 2019

Zurück